Link verschicken   Drucken
 

Unterstützte Kommunikation

Auch wer nicht sprechen kann, hat etwas zu sagen!

 

 

Alle Menschen haben ein Grundbedürfnis nach Kommunikation. Schülerinnen und Schüler, die sich nicht oder nur eingeschränkt über Lautsprache verständigen können, sollen mit individuellen Maßnahmen und Methoden der Unterstützten Kommunikation ihre kommunikativen Fähigkeiten einsetzen und erweitern. Eine aktive Teilhabe in allen Lebensbereichen soll ermöglicht werden.

 

Es ist unser Ziel das Prinzip der Unterstützten Kommunikation in unserer Schulgemeinde durchgängig zu verankern. Dazu hat sich im Schuljahr 2010/2011 der Arbeitskreis UK gebildet.

 

 

Die Mitglieder des Arbeitskreises treffen sich regelmäßig. Sie unterstützen die einzelnen Klassenteams, damit sie ihren Schülerinnen und Schülern geeignete Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung stellen können. Feste Ansprechpartner helfen bei der Planung und Anbahnung der Förderung und führen entsprechende Fördermaßnahmen durch.

 

Der Arbeitskreis kümmert sich um die Anschaffung, Verwaltung und Vorstellung der UK-Materialien und Medien im Kollegium. Die Gebärden des Monats werden festgelegt und der Gebärdensingkreis regelmäßig durchgeführt. Die Gruppe gestaltet das Schulhaus unter dem Aspekt der Unterstützten Kommunikation. Fortbildungen werden besucht und die Erkenntnisse im Kollegium weitergegeben.

 

Im Schuljahr 2013/14 wurde das iPad als Kommunikationshilfe von zwei Kolleginnen im Rahmen eines sonderpädagogischen Projekts für unsere Schülerinnen und Schüler eingeführt.